Brutbericht 2016 von der Möweninsel im Sibbersdorfer See

Brutbericht 2016 von der Möweninsel im Sibbersdorfer See

Nach den letzten Kontrollen des Bruterfolges der Vogelarten auf der Möweninsel im Sibbersdorfer See kommt die Vogelschutzgruppe Eutin - Bad Malente e. V. ( VSG ) auch dem Teil der Betreuungspflicht nach, ein öffentliches Jahresresumee zu ziehen.

Wie in den vergangenen Jahren bereits beobachtet sowie berichtet wurde, hat sich aus einer ehemaligen Kolonie von Lachmöwen eine solche von Sturmmöwen entwickelt. Die Ursachen sind nicht immer nachvollziehbar, ob dieser Wandel störungsbedingt oder eine landesweite Entwicklung binnenländischer Möwenbrutstätten ist.

Weiterlesen

Programm der Vogelschutzgruppe:

Programm der Vogelschutzgruppe:

 

 

In den Monaten Juli und August

machen wir Sommerpause !

Weiterlesen

Vogelkunde - Versteckt in der Gartenhecke – Amselnester

Vogelkunde - Versteckt in der Gartenhecke – Amselnester

Da die Amsel – die auch Schwarzdrossel genannt wird – eine auffällige und ein in Gärten vertrauter Brutvogel ist, hat wohl jeder schon einmal das Nest dieses Vogels zu Gesicht bekommen. Es wird meist versteckt in Büschen, Hecken oder in der Efeuranke an der Hausfassade angelegt, um es den Blicken der vielen möglichen Nesträuber zu entziehen. Aber auch ungewöhnliche Nistplätze wie Holzstapel, die Rückseite von Fensterrolladen, der Knick in der Dachrinne oder sogar hinter Buchstaben einer Leuchtreklame kommen immer wieder vor.

Weiterlesen

Vogelkunde - Situation der Vögel nach Tschernobyl und nach Fukushima

Vogelkunde - Situation der Vögel nach Tschernobyl und nach Fukushima

Vor 30 Jahren hielt am 26. April 1986 die Welt den Atem an : Im ukrainischen Tshernobyl explodierte ein Atomreaktor und sorgte danach für ein nunmehr riesiges, menschenleeres Sperrgebiet von 30 km im Umkreis des Havaristen. Und was danach undenkbar erschien, passierte am 11. März 2011 dennoch im japanischen Fukushima, dass auf Grund von katastrophalen Störfällen im Zusammenhang mit einem Seebeben ein gleiches Unglück die Menschheit beunruhigte, was dann zur Einleitung des Verzichtes der deutschen Nutzung des Atomstroms führen sollte.

Weiterlesen

Vogelkunde - Watvogel mit spezialisiertem Schnabel

Vogelkunde - Watvogel mit spezialisiertem Schnabel

Es ist ein Genuss, das markante Erscheinungsbild des Säbelschnäblers an unserer Westküste oder auf Fehmarn zu sehen und ihn bei seiner Nahrungssuche zu beobachten. Der Kontrast des Gefieders ist bei diesem schwarz-weißen, langbeinigen Watvogel ausgesprochen kräftig. Dabei trägt er einen Schnabel mit einer besonderen Anpassung an seine Nahrungsaufnahme.

Ohne den Schnabel gänzlich zu öffnen, kann nur das untere, aufwärts gebogene Schnabelende abgespreizt werden. Bei der Nahrungsaufnahme schwenkt der Vogel den Schnabel leicht nach beiden Seiten, öffnet dabei den unteren Schnabelteil und kann so kleine Beutetiere wie winzige Schnecken, Krebschen und Ringelwürmer, die im Schlamm zu Hause sind, aufnehmen. Bei der Jagd nach diesen Kleintieren sind Säbelschnäbler oft in kleinen Gruppen im seichten, bis zu fünfzehn Zentimetern tiefen Wasser unterwegs.

Weiterlesen