Eisvogel im SturzflugSteckbrief:


Körperlänge: ca. 16 cm
Schnabellänge: ca. 4 cm
Flügelspannweite: ca. 25 cm
Gewicht: ca. 40 gr.
Geschlechtsreife: mit einem Jahr
Brutsaison: März bis September
Gelege: 6 bis 8 Eier
Brutdauer: 19 bis 21 Tage
Nestlingsdauer: 23 bis 27 Tage
Verhalten: Einzelgänger
Brutsubstrat: sandiger Lehm in Steilwänden
Bruten: 2 bis 3 pro Jahr

 

 



Ansprüche an den Lebensraum:
Naturnahe, ungestörte, ökologisch intakte Fließ- und Stillgewässer mit Bodensicht, beschatteter Uferbewuchs mit geeigneten Ansitzmöglichkeiten, einem artenreichen Fischbestand sowie geeignete Steilufer oder Wurzelteller umgestürzter Bäume.

Die Nahrung des Eisvogels:
Eisvögel sind Nahrungsspezialisten mit einem Kleinfisch-Anteil von 95 Prozent, den sie stoßtauchend von einem Ansitz und zeitweise im Rüttelflug erbeuten. Die restlichen 5 Prozent setzen sich aus Kaulquappen, kleinen Fröschen, Krebschen sowie Wasserinsekten zusammen, die vor allen Dingen von den im Fischfang noch ungeübten Jungvögeln erbeutet werden. Die täglich notwendige Nahrungsmenge entspricht etwa der Hälfte des eigenen Körpergewichtes – etwa zehn kleine Fische.

Eisvögel leiden unter einer hohen Sterblichkeit, die sie durch eine hohe Vermehrungsrate mittels einer so genannten Schachtelbrut ausgleichen. Nahezu 70 Prozent der Altvögel sterben pro Jahr, 80 Prozent der Jungvögel zwischen dem Ausflug und der folgenden Brutsaison sowie etwa 95 Prozent bei anhaltender Vereisung der Gewässer. Natürliche Feinde sind Sperber, Rabenvögel, Ratten, Wiesel, Katzen und Füchse. Für viele Eisvögel bedeutet die Kollision mit Fahrzeugen und Fensterscheiben den Tod.

Foto ( Heiner Scheel, Preetz): Eisvogel im Sturzflug

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen